Ausflugstipp: Der „Lebenspfad Alsenborn“ in der Pfalz

Alsenzquelle - Start des Rundwanderwegs "Lebenspfad Alsenborn"
Das Wasser ist der Ursprung - an der Alsenzquelle geht's los.

Der Themen-Rundwanderweg „Lebenspfad Alsenborn“ entstand in einem Ökumenischen Projekt der Gemeinde Enkenbach-Alsenborn. Mein persönliches Fazit nach einer dreistündigen Wanderung: schön gestaltet, lädt ein zum Sinnieren, Reflektieren und Philosophieren, gut geeignet für Gruppen und für Workshops zum Thema Lebenswege, Biografie und Schicksal.

Ausflugstipp: Der „Lebenspfad Alsenborn“ in der Pfalz weiterlesen

Advertisements

Qigong, Stimme, Obertöne – alles schwinget…

Zurzeit forsche ich nach Qigong-Übungen, die in einem Gesangsworkshop eingesetzt werden können. Bisher habe ich Qigong eher lautlos praktiziert oder aber mit einer entspannenden Musik im Hintergrund. Bei der Suche stieß ich auf ein interessantes Video…

Qigong, Stimme, Obertöne – alles schwinget… weiterlesen

Die Wunschfee – oder vom richtigen Wünschen

Kennen Sie Ihre Wünsche genau? Was würden Sie sich denn von der Wunschfee wünschen, wenn Sie genau einen Wunsch frei hätten? Was, wenn Sie nicht nur 10 Sekunden nachdenken dürften, sondern mehrere Minuten?

Neulich erhielt ich eine Einladung zu einer Veranstaltung mit einer Wunschfee. Es war zu Gast der Swami Soundso, der einen Heilsegen geben würde. Es sei schon zu Spontanheilungen gekommen. Es juckte mich, das auszuprobieren. Es war ja auch kostenlos, allenfalls eine Spende wurde erhoben. Und wer weiß, vielleicht konnte dieser Mensch wirklich Wunder vollbringen? In gewisser Weise ist ihm das gelungen…

Die Wunschfee – oder vom richtigen Wünschen weiterlesen

Alles Einstellungssache…

Ob mich was nervt, oder ob ich mich nicht nerven lasse – das ist reine Einstellungssache. Die Einstellung ist meist über Jahre trainiert, dazu ein paar Beispiele:

  • das Erschrecken über eine Spinne, die sich plötzlich in meiner Nähe abseilt,
  • oder sich darüber ärgern, dass man vergessen hat, Butter fürs Frühstück einzukaufen
  • oder der nicht gemähte Rasen in Nachbars Garten
  • oder die Musik der Anderen, die als zu laut empfunden wird
  • oder in Wut geraten, wenn der Partner ein falsches Wort zur falschen Zeit sagt
  • und sicher fällt Ihnen auch ein passendes Beispiel ein

So richtig bewusst wird einem das, wenn man sich selbst während des Ärgerns, während des Wutreflexes oder während der ängstlichen Reaktion versucht zu beobachten. Stellen Sie sich mal neben sich 😉 , und stellen Sie sich die Frage,  wo im Körper steckt die Emotion? Ist es das wert? Oder ist es doch mal wieder eine Mücke, die zu einem Elefanten gemacht wird?

Ein kleiner Animationsfilm von Hanjin Song auf Youtube zeigt eine gute Methode, mit solchen kleinen Mücken umzugehen. Viel Spaß mit der Macht der Gedanken!

In die Mitte mit einem Gebet

Ich habe heute einen dieser Kettenbriefe erhalten – diesmal ging es um ein Gebet der Heiligen Teresa, das beim Wünschen helfen soll. Ich bin keine Freundin von Kettenbriefen – finde dieses Gebet aber sehr schön und teile und verbreite es heute einfach auf diese Weise:

Möge heute überall Frieden sein.
Mögest Du Gott vertrauen, dass Du genau dort bist, wo Du vorgesehen bist zu sein.
Mögest Du Dir der unendlichen Möglichkeiten gewahr sein, die durch den Glauben geboren werden.
Mögest Du jener Geschenke bedenken, die Du erhalten hast
und die Liebe weiterleiten, die Dir gegeben wurde.

Mögest Du in Zufriedenheit wissen, dass Du ein Kind Gottes bist.

Es sind einfache Weisheiten, einfache Gewissheiten, die – wie ich finde – einfach entspannend wirken. Ganz unabhängig davon, ob du an einen Gott glaubst oder nicht. Schön fand ich hierzu den Beitrag zu diesem Gebet bei Volker Hepp. Interessant zur Vertiefung ist auch die Webseite Zeitzubeten.org.

Beten ist für mich ähnlich wie Meditation – der Unterschied ist allerdings, dass ich in der Meditation versuche, still zu werden und nichts zu erwarten, einfach das annehmen, was ist. Also keine Wünsche mit der Meditation verbinden, sondern einfach die Stille praktizieren und den Atem beobachten. Im Beten ist für mich ein Dialog enthalten und oft auch ein Ziel. Vielleicht muss man erst ruhig und still werden, um in den Dialog mit sich selbst treten zu können. Auf jeden Fall kann beides zur Mitte führen. Wünsche euch, dass es gelingt.

Fünfmal Wellness zum Fühlen und Mitmachen

Inneres Lächeln
Das innere Lächeln

Ich definiere hier Wellness als etwas, dass zum Wohlbefinden beiträgt. Bei den folgenden Web-Adressen und Videos habe ich entweder durch das Anhören der Musik oder durch Anschauen von Bildern ein entspannendes Erlebnis, oder ich finde entsprechende Übungen, die mich ins Wohlbefinden leiten. Viel Spaß beim Entdecken…

Fünfmal Wellness zum Fühlen und Mitmachen weiterlesen

10-Meditation

Feuersteine am Strand aufgelesen und aufgestapeltEine Freundin erklärte mir einmal eine einfache Meditationsübung. Dazu sitzen Sie ruhig da und zählen innerlich langsam mit jeder Ein- oder Ausatmung von 1 bis 10, dann fangen Sie wieder von vorn an.

Einatmen,
1/Ausatmen,

Einatmen,
2/Ausatmen,

Einatmen,
3/Ausatmen…

Für mich funktioniert es am besten, wenn ich bei der Ausatmung mitzähle. Ich merke, wie ich dabei richtig loslasse, wie alle Anspannung von mir abfällt. Das ist jetzt meine persönliche Zehn-Meditation geworden, weil es mir hilft, den Kopf frei zu bekommen und einen Moment der Bewusstheit zu erleben.

Natürlich schweifen die Gedanken immer mal wieder ab. Das Zählen kommt einem sinnfrei vor und langweilig. Das ist auch in Ordnung…

10-Meditation weiterlesen